Grinden – Raue Schönheiten im Nationalpark Schwarzwald

In den Gipfellagen entlang der Schwarzwald-Hochstraße (B500) kann man sie bewundern – die Grinden. Freie mit Latschenkiefern, Pfeifengras und Beerensträuchern bewachsene Hochflächen. Sie gehören zu den Besonderheiten im Nationalpark Schwarzwald, sind Lebensraum für geschützte Arten, beispielsweise die seltene Kreuzotter und das Auerhuhn. Leichter zu beobachten sind Schmetterlinge, Heuschrecken, zum Beispiel die Alpine Gebirgsschrecke, Baumpiper und andere Vögel.

Weiterlesen

Bildpräsentation

In diesem Blog-Beitrag wird beschrieben, wie man eine Bilddatei durch hinzufügen eines „digitalen Passepartouts“ und eines „digitalen Bilderrahmen“ optisch aufwerten kann. Die Bearbeitung erfordert drei Schritte. Als Bildbearbeitungsprogramme werden Adobe Lightroom und Photoshop Elements verwendet.

Erster Schritt – Das Bild wird mit Adobe Lightroom bearbeitet.

Zweiter Schritt – Dem Bild wird mit Adobe Lightroom ein „digitales“ Passepartouts hinzugefügt.

Dritter Schritt – Dem Bild wird mit Photoshop Elements ein „digitaler Bilderrahmen“ und Text hinzugefügt.

Weiterlesen

Wintergäste – Meisen, Kleiber, Spechte und Co.

Die Winter sind für unsere heimische Vogelpopulation hart. Das natürliche Nahrungsangebot ist bei Schnee und Frost rar. Durch gezielte Fütterung kann der Mensch helfen die kalte Jahreszeit leichter zu überstehen. Die Vögel sind bald regelmäßige Gäste an der Futterstelle und verlieren mit der Zeit die Scheu vor den Menschen.

Das freut den Vogelfotografen. So kommt er näher an seine Motive heran. Weiterlesen

Herbstzeit – Pilzzeit

Der Herbst ist die hohe Zeit der Pilze. Ab etwa September thronen sie wieder auf Baumstämmen oder auf dem Waldboden und schieben ihre Hüte durchs Laub. Nicht nur „Schwammerlsammler“ zieht es jetzt in den Wald, auch Naturfotografen können eine interessante Zeit mit der Suche nach Pilzen verbringen. Die eiweißreichen Delikatessen und auch die für Menschen giftigen Pilze sind für das  Kameraobjektiv eines Fotografen ein gefundenes „Fr(essen)“.  Weiterlesen

Hornissen – ein streng geschütztes Wespenvolk

Die Hornisse ist die größte Wespenart in Mitteleuropa. Die Körpergröße der Königin beträgt bis zu 35 Millimeter, die der Arbeiterinnen bis 25- und die der Drohnen bis 28 Millimeter.

Hornissen bevorzugen als Neststandort geschützte, dunkle Hohlräume; zum Beispiel Baumhöhlen aber auch Vogelnistkästen. Im Frühjahr beginnt die Königin allein mit dem Bau des Nestes. Danach schlüpfen die ersten Arbeiterinnen und Drohnen. Im August erreicht das Hornissenvolk mit mehreren Hundert Tieren (bis 700) seinen Höhepunkt. Nach den ersten Frostnächten, sterben die Arbeiterinnen und Drohnen. Nur die Königin überwintert und gründet im nächsten Frühjahr einen neuen Staat. Weiterlesen

Die Stars im Naturpark Tiroler Lech

Der Naturpark Tiroler Lech schützt einen der letzten Wildflüsse der Alpen. Seltene, teilweise vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten leben am Oberlauf des Lech. Ein Drittel aller in Tirol heimischen Pflanzen wächst im Naturpark. Der wilde Gebirgsfluß bildet ein breites Flußbett, gesäumt von Auwäldern. Wasserdurchlässiger Kalkschotter im Kiefer-Auwald ist der ideale Nährboden für den Frauenschuh. Diese Orchideenart hat ihr größtes Vorkommen im Naturpark Tiroler Lech. Weiterlesen

Bildqualität von Objektiven beurteilen

The Digital Picture.com ist ein herstellerunabhängiges Vergleichs-Portal das Kameras und Objektive testet und die Ergebnisse in Testberichten mit Kaufempfehlungen veröffentlicht. Das Portal bietet auch ein Tool an, mit dem sich die Bildqualität von Objektiven visuell beurteilen lässt. Die Bildschärfe von Objektiven verschiedener Hersteller kann damit direkt verglichen werden. Der Nutzer des Tools kann zwei Objekte für den Direktvergleich selbst auswählen und die Ergebnisse anhand eines ISO 12233 Chart beurteilen. Weiterlesen

Eiskalt

Wenn im Winter die Temperaturen über einen längeren Zeitraum unter den Gefrierpunkt sinken, lohnt es sich ein „kaltes“ Fotomotiv in der Natur zu suchen. An schnell fließenden Bächen oder kleinen Wasserfällen entsteht Eis. Bei näherer Betrachtung kann man fotogene Eisformationen entdecken. Der Gegensatz von fließendem und gefrorenen Wasser und die Reflektion des Lichtes in den Eisgebilden ergeben interessante Motive.

Weiterlesen